Strand und Meer - traumhaft!

Dem widersprechen auch kritische Geister nicht! Das Schöne dabei:  Sardinien und seine Traumstrände sind frei zugänglich. Die Strandbenutzung ist - anders als auf dem Festland - kostenlos! 

Jeder kann sich hier seinen Platz frei am Strand aussuchen, seine eigene Liege mitbringen oder sich einfach nur im warmen Sand sonnen. Nur das Parken am Strand ist nicht mehr überall umsonst. Aber was sind schon 2 € für einen ganztägigen Parkplatz am Budoni-Strand?

files/sardafit/diverses/Kroeten/kroete_kind_am_strand.gifAn den Stränden von San Teodoro, Budoni oder Orosei  gibt es auch keine abgesperrten Bereiche für Hotels. Und wenn einmal ein Hotel die – höchst seltene - Genehmigung etwa für eine Poolanlage direkt am Meer erhalten hat, ist dies in der Regel mit der Auflage verbunden, das Ganze nicht einzuzäunen. Das bietet dann reizvolle Perspektiven, auch für Nicht-Hotel-Gäste, so zum Beispiel in Budoni-Wald!

Auszeichnung für Sardiniens Strände

Die Umweltorganisation Legambiente veröffentlicht regelmäßig Studien zur Qualität der Badestrände in Italien. Unter den Top Ten - wen wundert's - belegt Sardinien stets vordere Plätze. 

In jedem Jahr vergibt Legambiente diese Auszeichnung in Zusammenarbeit mir dem „Touring Club Italiano“. Der TCI ist eine angesehene, anerkannte Institution für alle Themen rund um das Reisen in Italien. Veröffentlicht werden im „Guida Blu“ jährlich die schönsten und saubersten Strände ganz Italiens. Dabei werden nicht nur die Wasserqualität und damit ein hoher Standard in Umweltfragen bewertet, sondern auch attraktive kulturelle Angebote in den jeweiligen Orten sowie sinnvolle Fremdenverkehrseinrichtungen mit entsprechenden Serviceleistungen für Urlauber. 

files/sardafit/diverses/Kroeten/kroete_kinder_sandburg.gifSardinien gehört zu den Testsiegern, was Strand- und Wasserqualität anbetrifft. Sardafits Stammgäste wissen das seit langem. Trotzdem tauchen immer mal wieder Berichte in der Presse auf, die Sardinien mies zu machen versuchen. Man darf vermuten, dass andere Urlaubsregionen hinter diesen Berichten stecken, um für die eigene Urlaubsregion Punkte zu sammeln.