Budoni Hinterland

Budoni Hinterland
Budoni Hinterland
Budoni Hinterland
Budoni Hinterland
Budoni Hinterland
Budoni Hinterland
Budoni Hinterland
Budoni Hinterland

Lage: Ostküste, ca. 40km südlich Olbia. Die Fahrt vom Fähr- bzw. Flughafen Olbia dauert keine 30 Minuten.

Strand: Sie haben die Auswahl zwischen verschiedenen Strandformationen von feinen, flach abfallenden Sandstränden über Kiesel- zu Felsstränden.

  • Arzt/Apotheke:  Apotheke am Ort. "Guarda Medica" (= staatlicher Gesundheitsdienst) und Ärzte am Ort, Fachärzte 10 Autominuten; Krankenhaus in Olbia, ca. 30 Minuten. (Beistand in Notfällen leistet das Service-Büro!)
  • Autoverleih: Am Ort
  • Bank: Am Ort, Bankomat vorhanden.
  • Einkauf: Ganzjährig reichhaltiges Angebot aller Sparten in Budoni und Umgebung.
  • Internet: Ab Juni 2017 ist das Surfen EU-weit einheitlich geregelt. Die Verbindung am Ort und in der Umgebung ist nahezu überall sehr gut. Das Centro Servizi Tartaruga verleiht Router, und zusätzlich können sich Sardafit-Gäste gratis in div. Restaurants einloggen. 
  • Nightlife: Besonders der Jachthafen Porto Ottiolu (5km nördlich Budoni) bietet – saisonbedingt – ein international orientiertes, mondänes Programm für alle Altersklassen, aber auch in Budoni selbst braucht man in der Saison auf nichts zu verzichten.
  • Post: Am Ort, mit Bankservice.
  • Restaurants: Ganzjährig reichhaltiges Angebot von "einfach" bis "Gourmet". Besonders schön die Restaurants auf dem Strand.
  • Sport: Bootsverleih, Fahrradverleih, Angeln, Reiten, Segeln, Surfen, Tauchen, Tennis. Nächste Tauchschule in P. Ottiolu. Golf in Punt´Aldia, 3 km nördlich von S. Teodoro. Ebenda Flugplatz für Drachen und Kleinstflugzeuge unter deutscher Leitung. (All das saisonabhängig!)
  • Sprachkurs: In Posada, 6km von Budoni entfernt, hat 2003 eine kleine, rührige Sprachschule eröffnet, die auch Kurzkurse anbietet.
  • Telekomunikation: Fast überall Mobiltelefon-Empfang. Kartentelefone in Straßencafés. Zusätzlich Fax- und Telefonservice durch ein deutschsprachiges Service-Büro am Ort.
  • Wandern: Bei der örtlichen "Pro Loco" (= Fremdenverkehrsbüro der Gemeinde) gibt es ein reichhaltiges Angebot für Erkundungstouren über die ganze Insel. Sardafits Service-Büro organisiert exklusiv für seine Gäste Touren ins unerschlossene Bergland, deren Höhepunkt ein Festessen bei sardischen Hirten in schönster Landschaft ist, Bootsausflüge zu den vorgelagerten Inseln, das große sardische Hochzeitsmenü beim Bauern auf dem Land u.v.m. Für Wanderungen ins Hinterland ist eine Karte sinnvoll, weil es keine Beschilderung abseits der Straßen gibt. Sehr schön: Strandwanderungen!

Budoni hat im Hinterland verschiedene kleine Ortsteile, die wir hier vorstellen.

Sardafits Nr. 103 liegt in Muriscovo. Dieses winzige Nest kuschelt sich im "Background" des Budoni-Strandes an den die Bucht begrenzenden Berg. Beeindruckend ist der Ausblick über die gesamte Bucht von Budoni.

Sardafits Nr. 106 - 108 gehören zu Limpiddu. Dieser Ort liegt 500 Meter Luftlinie nördlich von S´Iscala, ist aber in den letzten Jahren gewachsen und verfügt über Läden und eine richtige Dorf-Piazza mit einem Straßencafè. Besonders hier ist Limpiddu das verträumte Nest geblieben, das von den Feriengästen besonders geschätzt wird, weil die Bewohner noch die altsardische Gastfreundschaft pflegen. Wer in sardische Atmosphäre eintauchen möchte, kann das darum besonders gut und besonders leicht in Limpiddu tun. Ein Besuch in der Dorfbar ist der beste Einstieg. Aber aufgepasst! Wer in den „Einladungszirkel“ gerät, erlebt leicht ein „blaues“ Wunder ...

Sardafits Nr. 111 - 116 gehören zu Luttuni. Man erreicht den romantischen Weiler über eine kleine, asphaltierte Straße, die in Luttuni endet. So betrachtet, ist Luttuni ein Dörfchen am Ende einer Sackgasse. Luttuni war nur ein verlassenes Hirtendorf, bis es vor wenigen Jahren aus seinem Dornröschenschlaf wachgeküsst wurde: Ein so reizvoll gelegenes Nest konnte nicht unentdeckt bleiben! Heute sind alle Hirtenhäuser wieder hergestellt, und einige neue sind hinzugekommen. Dem Charme des Ortes hat das eher genutzt. Immer noch fühlt man sich hier ins Sardinien der Sarden von Anno dazumal versetzt, und das, obwohl die „City“ Budoni nur 1 Kilometer weit entfernt ist. 


Sardafits Nr. 119 liegt in Maiorca. Das hat nichts mit der ähnlich klingenden spanischen Insel zu tun. Es handelt sich vielmehr um locker in die Landschaft platzierte Häuser. Bevor man in Budoni ankommt, sieht man Maiorca und Li Troni leicht erhöht an einer Hügelkette im Hinterland des Strandes. Die herrliche Panoramalage dürfte die Ursache dafür sein, dass hier neben einigen wenigen Einheimischen viele Urlauber Ferienhäuser erworben haben. Nach Budoni sind es wohl 3 - 5 Kilometer. Es macht kaum einen Unterschied, ob man S. Teodoro und den berühmten La-Cinta-Strand als „Basisort“ wählt oder Budoni: Ein Auto sollte man in jedem Fall zur Verfügung haben, und dann sind die Entfernungsdifferenzen marginal.

(Sardafits Häuser 121 - 176 finden Sie - außer Nr. 175 - unter Budoni-Strand.)

Die Häuser 175 - 179 gehören zu Tanauella. Das war früher einmal das Herz der Gemeinde. Der sehr alte Ort gruppiert sich malerisch um einen Hügel unweit des Meeres. Weil aber die Küstenstraße, die SS 125, westlich des Ortes verlief, wurde der Ort von Budoni überrundet, das gegenüber allen Weilern der Umgebung den Vorteil hatte, direkt an dieser Verkehrsader zu liegen. Die kurze Entfernung zum Meer und die herrliche Panoramalage war Ursache dafür, dass in Tanaunella viele Ferienhäuser entstanden. Weil die Mehrheit aber nach wie vor von den Einheimischen gestellt wird, blieb das Flair sardisch. Außerdem gibt es ganzjährig geöffnete Restaurants und Supermärkte, die ohne jede Einschränkung empfohlen werden können.


22 Häuser gefunden.

22 Häuser gefunden.