Cala Liberotto

Cala Liberotto
Cala Liberotto
Cala Liberotto
Cala Liberotto
Cala Liberotto
Cala Liberotto
Cala Liberotto
Cala Liberotto
Cala Liberotto
Cala Liberotto

Lage: Ostküste, ca. 40km südlich Olbia. Die Fahrt vom Fähr- bzw. Flughafen Olbia dauert etwa 60 Minuten. Auto nicht bei allen Häusern erforderlich. 


SARDAFIT-Häuser von Nr. 500 -599 gehören zu Cala Liberotto. Strand: Kleine Sandstrände und Felsstrände wechseln sich ab, bis dicht ans Meer Pinienwald.[nbsp


SARDAFIT-Häuser von Nr. 600 - 699 gehörern zu Orosei, Osalla und Irgoli. Strand: Etwa 5km Sandstrand. Am Südende geht die Bucht von in spektakulär schöne Steilküste über.

  • Arzt/Apotheke: "Guarda Medica" (= staatlicher Gesundheitsdienst) und Ärzte in Orosei, Fachärzte 5 Autominuten; Krankenhaus in Nuoro, ca. 30 Minuten. (Beistand in Notfällen leistet das Service-Büro!)
  • Autoverleih: In Orosei.
  • Bank: In Orosei, Bankomat vorhanden.
  • Einkauf: Gutes Angebot aller Sparten im nahen Sos Alinos (3km)und dem Städtchen Orosei (8000 Einw., 6km). Für den täglichen Gebrauch kleines Angebot an Lebensmitteln, Frischfisch am Strand von Orosei, auch Aale und Süßwasserfische.
  • Internet: Ab Juni 2017 ist das Surfen EU-weit einheitlich geregelt. Die Verbindung am Ort und in der Umgebung ist je nach Lage gut. Das Centro Servizi Tartaruga verleiht Router, und zusätzlich können sich Sardafit-Gäste gratis in div. Restaurants einloggen. 
  • Nightlife: In Orosei ganzjährig ein eher einheimisch orientiertes Programm für alle Altersklassen. In Cala Liberotto bietet das Hotel Tirreno ein deutschsprachiges Animationsprogramm inkl. Diskothek, offiziell nur für Hotelgäste.
  • Post: In Orosei, mit Bankservice]
  • Restaurants: Ganzjährig reichhaltiges Angebot von "einfach" bis "Gourmet" in Cala Liberotto und Umgebung.
  • Sport: Bootsverleih, Fahrradverleih, Angeln, Reiten, Segeln, Surfen, Tauchen, Tennis in Orosei. Golf in Punt´Aldia, 3 km nördlich von S. Teodoro. (All das saisonabhängig!)
  • Sprachkurs: In Posada hat 2003 eine kleine, rührige Sprachschule eröffnet, die auch Kurzkurse anbietet.
  • Telekommunikation: Fast überall Mobiltelefon-Empfang. Kartentelefone in Straßencafés. Zusätzlich Fax- und Telefonservice durch unser deutschsprachiges Service-Büro.
  • Wandern: Bei der örtlichen "Pro Loco" in Orosei (= Fremdenverkehrsbüro der Gemeinde) gibt es ein reichhaltiges Angebot für Erkundungstouren über die ganze Insel. Sardafits Service-Büro organisiert exklusiv für seine Gäste Touren ins unerschlossene Bergland, deren Höhepunkt ein Festessen bei sardischen Hirten in schönster Landschaft ist, Bootsausflüge zu den vorgelagerten Inseln, das große sardische Hochzeitsmenü beim Bauern auf dem Land u.v.m. Für Wanderungen ins gebirgige Hinterland rund um Sardiniens höchste Berge (1800m) ist eine Karte sinnvoll, weil es keine Beschilderung abseits der Straßen gibt. Sehr schön: Strandwanderungen!

Sardafits Häuser von 500 - 599 finden Sie in Cala Liberotto. Die Fahrt von Olbia dorthin dauert etwa 60 Minuten.

Nach Cala Liberotto kommt man, wenn man von Capo Comino aus die Küstenstraße weiter gen Süden fährt. Geradezu beherrschend steigt das Bergland vor uns auf. Für 15 km links und rechts der oleandergesäumten Straße nur noch Natur: Macchia, Berge, Fels und Duft. Links der Straße Naturschutzgebiet!

Cala Ginepro, Cala Liberotto usw., wie die nun folgenden Strandzonen heißen, gehören zu den exklusiven, aber nur Insidern bekannten Badeorten und sind darum ein echter Geheimtipp. Die Wohngebiete verstecken sich in dieser ganz dünn besiedelten Bergwelt unter Pinien genau dort, wo die Insel von einem markig-felsigen Hochplateau abknickend ins Meer stürzt, eine faszinierend schöne Küstenformation hinterlassend: Lupenreine Sandstrände, meist nur einen Steinwurf breit, gerahmt von klotzigen Felsen und pinienbestandenen Halbinseln; Wald längs der ganzen Küste. Strandwanderern sei gesagt, dass sie auch an dieser "durchbrochenen" Küste ihrem Hobby nachgehen können; denn über die die einzelnen Sandstrände trennenden Felspartien führen kleine Trampelpfade.

Nur der Küstenformation wegen hat dieses Gebiet für Surf-Anfänger gewisse Schwierigkeiten: Die anlegegünstigen Sandstrände sind z. T. nur 50 m breit, und dorthin zurückzusurfen, ist nur bei normalem Wind leicht. Alle anderen, Kinder, Wanderer, Naturfans usw. sind noch immer in’s Schwärmen gekommen, weil es kaum irgendwo sonst derart idyllisch gelegene Häuser mit so hohem Erholungswert gibt.

Das touristische Angebot jedoch hat sich in den letzten Jahren erfreulicherweise verbessert, und daran haben u.a. die Schweizer mit mehreren Hotels keinen geringen Anteil. In dem kleinen Ort Sos Alinos, direkt vor Cala Liberotto, können Sie ganzjährig einkaufen und zwischen mehreren Restaurants wählen. Trotzdem ist ein Besuch im nahen Orosei empfehlenswert, das mit seinem historischen Ortskern zu den wenigen Gemeinden zählt, die in Sardinien das Attribut "sehenswert" verdienen.

25 Häuser gefunden.

25 Häuser gefunden.